Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Montag, 21. August 2017
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Politik
Wirtschaft
Kommentar
Branchen
Unternehmen
Finanzen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Sport
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen

Kultur

01.10.2013
Österreich Special - Über Sprach- und Ländergrenzen hinweg
Österreichische Musikwochen in Bulgarien – eine Brücke zwischen zwei Kulturen


 

Miglena Georgieva


Traditionsgemäß strahlt Sofia im Frühjahr ein besonderes Flair aus. Ein Beitrag dazu ist die Durchführung des größten Festivals österreichischer Musik in Bulgarien. Etwas „Wiener Flair“ bekommen auch die Einwohner und Gäste in neun anderen bulgarischen Großstädten zu spüren. Ab 2014 wird auch das Publikum in Blagoevgrad daran teilhaben können.
Jedes Jahr bereiten die Veranstalter ein umfangreiches und spannendes Programm vor, das das Herz eines jeden Liebhabers der klassischen Musik höher schlagen lässt. Der Bogen ist weit gespannt – von der modernen Klassik bis hin zu den neuesten Werken der zeitgenössischen Musik. Berühmte Werke der Klassik und Romantik runden das Programm ab. Bulgarien wird zum Treffpunkt talentierter österreichischer und bulgarischer Künstler, darunter Solisten der Wiener Philharmoniker.
Ziel der Österreichischen Musikwochen ist, nicht nur das vielseitige österreichische Musikschaffen zu präsentieren, sondern auch einen Beitrag zum aktiven Kulturaustausch zwischen Österreich und Bulgarien zu leisten. Deshalb stellen auch Werke der zeitgenössischen bulgarischen Musik ein wichtiges Element des Festivalprogramms dar.
„Auf der Suche nach einer neuen europäischen Identität stellt sich das, was Bulgarien und Österreich im Kulturbereich verbindet, in den Vordergrund und es werden gemeinsame Wurzeln und gegenseitige Einflüsse in den Kunst- und Kulturtraditionen aufgezeigt“, erklärt Aneta Genkova, Referentin für Kultur und Medien in der Österreichischen Botschaft.

Volltext nur für Abonnenten der Printausgabe
Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap